Unterwegs beim 9. Intensivpflegetag Nordbayern

Gestern war unsere Bereichsleitung der Intensivpflege, Carmen Heeg, gemeinsam mit weiteren Pflegefachkräften beim 9. Intensivpflegetag Nordbayern im Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken in Münnerstadt. Neben verschiedenen Vorträgen fanden auch Workshops statt, bei denen alle offenen Fragen der Teilnehmer beantwortet wurden.

 

Hier der Nachbericht der ARGE Intensivpflege Nordbayern:


Am 03. April 2019 fand im Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken, Münnerstadt, der 9. Intensivpflegetag Nordbayern statt.
Mit über 140 Teilnehmern verzeichnen wir eine sehr gute Akzeptanz der angebotenen Themen!

Allen Teilnehmern von dieser Stelle nochmals unseren Dank! Gerne können Sie sich aktiv an der Gestaltung des 10. Intensivpflegetages beteiligen, wenn Sie uns Vorschläge, Hinweise, aber auch Kritik zukommen lassen.

Nach der Begrüßung durch den Vorstand eröffnete traditionell der ärztliche Direktor CA Hr. Dr. Seese mit einem Vortrag zur Entwicklung des Thoraxzentrums in Münnerstadt die Veranstaltung. Die Gäste erlebten eine überaus aufschlussreiche Rückschau zum Thema Tuberkulose bis vor den Beginn der Menschheitsgeschichte die schließlich in den modernen Behandlungsmethoden des Thoraxzentrum mündete.

Mit plakativen Worten gelang es Herrn Jaschke, den Weg der Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke GmbH von der Gründung bis zum Verkauf an die Deutsche Fachpflege Gruppe zu schildern. Dazu gehörten die Überlegungen zur Unternehmensgründung wie auch die Erfahrungen mit dem Markenrecht. Warum ein Unternehmensverkauf an einen Konzern im heutigen Umfeld des Gesundheitswesens doch eine gute Idee sein kann, wurde von Herrn Jaschke in gewohnt unverblümter Weise dargestellt.

Humor hilft einfach immer und überall – so etwa könnte man die Einstimmung von Herrn Gaudo interpretieren. Dass wir gerade in Deutschland nicht immer mit humoriger Art gesegnet sind wurde in seinem Vortrag recht schnell deutlich. Es war jedoch keine Überraschung, dass er Beispiele und Handwerkzeug vorstellen konnte, wie man seine eigene Einstellung im oft schwierig empfundenen Alltag beeinflussen kann.

In den traditionellen Workshops ging es praktisch zu Sache. Mit Herrn Gaudo wurden die Lachmuskeln anhaltend angenehm strapaziert. Herr Schmitt lies keinen Zweifel an der Notwendigkeit der strukturierten Patientenbeobachtung – Grundsätze, die alle Pflegekräfte beherrschen sollten. In der Diskussion um dilatatives oder chirurgisches Tracheostoma klärten Herr CA Dr. Kosan und Herr Egenter über die Techniken der Anlage eines Tracheostomas und die richtige Verwendung der benötigten Trachealkanülen auf. Dem Workshop-Konzept entsprechend wurden natürlich alle Fragen aus dem Publikum geklärt.

Das kleine Gewinnspiel am Ende mausert sich zum ansprechenden Wissens-Quiz mit einer nun stattlichen Anzahl an wertvollen Sachpreisen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an die vielen fleißigen Hände des Thoraxzentrums, die diese Veranstaltung erst in diesem Rahmen ermöglicht haben. Hilfsbereitschaft und Engagement für die Sache merkt man hier vom wuseligen Angestellten bis zu den Führungskräften wie Herr Dr. Seese, Herr Imhof und Frau Henneberger, die mit ihrer Mannschaft wieder ein ausgezeichnetes Mittagessen bereitete. Vergessen Sie bitte nicht, die geknüpften Ausstellerkontakte zu pflegen. Ohne die Beteiligung unserer nun meist schon langjährigen Partner wäre so eine Veranstaltung nicht kostenfrei durchführbar.

Impressionen folgen, sobald die Bilder entwickelt sind – einfach zeitnah wieder vorbeischauen!

[ Quelle: https://www.intensivpflege-nordbayern.de/termine/intensivpflegetag ]

 

 

vorherige nächste Zur Übersicht

Auf Facebook teilen

Per Email weiterleiten